030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

Bildverarbeitung oder maschinelles Sehen – so die deutsche Übersetzung – beschreibt die Fähigkeit von Robotern oder anderen Produktionsanlagen, mittels eines Kamerasystems Gegenstände zu sehen bzw. zu erkennen. Roboter erkennen etwa die Form oder Farbe eines Werkstücks. Komplexe Anwendungen können dabei sogar dreidimensional oder etwa in der Dunkelheit sehen. Von besonderer Bedeutung ist diese Technologie in der Automatisierungstechnik und in der Qualitätssicherung. So erkennen die Systeme z.B. Materialfehler und sortieren anschließend das defekte Werkstück automatisch aus.

Daneben hält Machine Vision zunehmend Einzug in die Medizintechnik. Hier unterstützen sie Chirurgen und andere Operateure bei einem Eingriff. Aber auch in der natürlichen Umgebung stoßen wir immer wieder auf entsprechende Anwendungen, so etwa in der Verkehrstechnik. Eine Radarfalle ist im Kern nichts anderes als eine primitive Machine-Vision-Anwendung. Auch Ermittlungsbehörden setzen zunehmend auf diese Technologie (Gesichtserkennung). So gilt Machine Vision heute als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts.