030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

07. Januar 2020

Quartalszahlen: Münchener Rück übertrifft alle Erwartungen

Besonders in den südlichen Landesteilen Australiens (New South Wales und Victoria) toben gegenwärtig schwere Buschbrände. Unverändert herrschen in diesen Regionen Temperaturen von über 40 Grad Celsius. Bisher brannten in Australien rund 10 Millionen Hektar Buschland nieder. Zum Vergleich: Bei den letzten Bränden im Amazonas-Gebiet wurde Regenwald auf einer Fläche von 2 Millionen Hektar zerstört. Die flächenmäßige Ausmaße der australischen Buschbrände erreichen also historische Dimensionen.

Gestern hat der australische Versicherungsverband einen ersten Zwischenstand erhoben. Danach sind bei den Versicherern rund 9.000 Schadensmeldungen vor allem für die Sparten Wohngebäude und Hausrat eingegangen. Bislang beziffert der Verband die versicherten Schäden auf ein Volumen von 430 Millionen Euro. Ich erwarte, dass diese Summe noch deutlich ansteigen wird, da viele Schäden vor allem aus den Sparten Haftpflicht und Agrarausfall noch nicht geltend gemacht worden sind.

Gleichwohl rechne ich nicht damit, dass die versicherten Schäden das Niveau des Black-Saturday-Buschbrandes von 2009 (Victoria) übertreffen werden. Damals musste die Assekuranz-Branche Entschädigungssummen im Volumen von umgerechnet rund 700 Millionen Euro schultern.

Bislang hat sich die Münchener Rück noch nicht konkret zu der Katastrophe geäußert. Fest steht freilich jetzt schon, dass der deutsche Versicherer bedeutende Entschädigungszahlungen im Rahmen der Rückversicherung leisten muss. Die Sparte der Erstversicherung hingegen ist nicht betroffen, da sich die Münchener Rück als Erstversicherer bereits 2016 aus dem australischen Markt zurückgezogen hat.

Stand heute bin ich optimistisch, dass die Katastrophe die Geschäftszahlen der Münchener Rück nicht nachhaltig beeinträchtigen werden. Gleichwohl stufe ich jenseits der aktuellen Ereignisse die Aktie von Kaufen auf Halten herab. Kurzfristig ist die Assekuranz-Aktie überbewertet. Nach dem nächsten Rücksetzer werde ich den Titel dann wieder zum Kauf empfehlen.

Empfehlung: halten

Cookie-Einstellungen