030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

20. Februar 2020

Künstliche Intelligenz: Hier setzen Sie bevorzugt auf die Anwender-Unternehmen

Es gibt im Kern zwei Wege, um als Investor vom Siegeszug der Künstlichen Intelligenz (KI) zu profitieren. Viele Investoren setzen auf Unternehmen aus der Software-Branche wie etwa Baidu, Alphabet oder auch IBM. Diese Unternehmen machen Software-Anwendungen noch schneller und vor allem leistungsfähiger. Dadurch steigern diese Software-Unternehmen den Absatz ihrer Anwendungen.

Andere Investoren wiederum bevorzugen die Anwenderseite. Hier setzen Sie auf Unternehmen, die mehrheitlich nicht der Software-Branche entstammen, allerdings mit neuen künstlich intelligenten Anwendungen z.B. ihre Produktionsprozesse optimieren oder eigene Produkte verbessern. 

Ein typisches Beispiel hierfür sind die Autobauer. Diese Unternehmen benötigen KI unter anderem für neue Fahrassistenzsysteme (teil-autonomes Fahren). Deshalb befindet sich die Tesla-Aktie im Amundi Stoxx Global Artificial Intelligence ETF, den ich im NextGeneration-Depot halte. Prominent gewichtet ist daneben etwa die Aktien des Medizintechnikers Dexcom, der digitale Messsysteme für Diabetiker entwickelt.

Insgesamt bietet Ihnen der Amundi-ETF einen breiten Zugang – über 100 Titel befinden sich im entsprechenden KI-Index – zum Markt. Das Indexkonzept, also die Betonung der Anwenderseite, halte ich für sehr zukunftsträchtig.

Diesen ETF rechne ich zum Kern des NextGeneration-Depots. Ich stufe ihn nun von Halten auf Kaufen herauf.

Empfehlung: kaufen

Xetra: billigst

Cookie-Einstellungen