030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

27. Januar 2020

Apple explodiert 2019 – Wir halbieren die Position

Im vergangenen Jahr war Apple ohne Zweifel eine der Aktien, die man haben musste. Die iPhone-Aktie legte einen lupenreinen Verdoppler hin und schaffte dabei für seine Aktionäre eine zusätzliche Marktkapitalisierung in Höhe von rund 725 Milliarden US-Dollar. Derzeit ist die Aktie rund 1,4 Billionen US-Dollar wert und ist somit nach der saudischen Aramco die wertvollste Aktie der Welt.

Was sind die Hintergründe der Kursrally? Im Herbst wird das US-Unternehmen sein erstes 5G-fähiges iPhone präsentieren. Viele Analysten sind optimistisch, dass dieses neue iPhone wieder einmal ein Kracher wird. Man hofft, dass Apple auch dank 5G künftig wieder Wachstum mit dem Flaggschiff-Produkt iPhone schaffen kann.

Aber im Hintergrund wird noch viel mehr auch jenseits des neuen iPhone gespielt. Viele Investoren sehen, dass sich das Unternehmen nämlich langsam vom in der Vergangenheit so wichtigen iPhone emanzipiert. Kurzum: Apple erfindet sich zumindest teilweise neu. So findet inzwischen auch die Apple-Watch guten Absatz. Die Kopfhörer AirPods entwickeln sich gleichzeitig immer mehr zum teuren Kultobjekt vor allem für jüngere Kunden.

Gleichzeitig baut Apple beharrlich das Internet-Geschäft mit Streaming-Diensten aus. Beim Musik-Streaming gehört man bereits hinter Spotify mit zu den Marktführern. Im vergangenen Jahr rollte man zudem den Dienst Apple TV aus und greift damit in die Domäne des US-Unternehmens Netflix aus.

Die letztjährige Kursrally hat natürlich die Bewertungen des Unternehmens mächtig getrieben. Derzeit ist die Aktie fundamental betrachtet so teuer wie seit fast 10 Jahren nicht mehr. Folglich wird Apple in diesem Jahr nicht zu den Raketen des US-Kurszettels zählen. Deshalb stufe ich die Aktie von Kaufen auf Halten herab. Gleichzeitig veräußere ich die Hälfte der Apple-Position im NextGeneration-Depot und nehme damit einen ersten Buchgewinn in Höhe von rund 50 % mit. An der Restposition werde ich bis auf Weiteres festhalten.  

Teilverkauf (13 Stück): bestens

Börsenplatz: Nasdaq

Cookie-Einstellungen