030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

18. November 2020

Encavis meldet leichten Gewinnrückgang – Mächtiger Umsatzschub voraus

Der Stromproduzent Encavis hat in den abgelaufenen 9 Monaten den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5 % auf 234 Millionen Euro gesteigert. Der operative Gewinn (EBIDTA) in Höhe von 181 Millionen Euro hingegen liegt mit 2,6 % leicht unter dem Vorjahreswert. Damals hatte Encavis Einmalgewinne aus dem Verkauf von Minderheitsanteilen in Höhe von 5,9 Millionen Euro erzielt. Ferner lag die Sonneneinstrahlung sowie das Windvolumen an den Standorten der Encavis in den vergangenen 9 Monaten unter dem Vorjahr. Dieser meteorologische Effekt führte zu einer weiteren Ergebnisbelastung in Höhe von 5,8 Millionen Euro. Rechnet man diese Effekte heraus, hätte Encavis eine Gewinnsteigerung von 5 % geschafft.

Die Investoren nahmen die etwas schwächeren Gewinnzahlen zum Anlass, um Kursgewinne mitzunehmen. So verlor die Encavis-Aktie auf Wochensicht etwas über 5 %. In den kommenden Tagen richten die Investoren ihren Blick auf die neuen spanischen Solarkraftwerke La Cabrera und Talayuela, die zu den größten ihrer Art in Europa zählen. Die beiden Anlagen sollen noch in diesem Jahr ans Netz gehen und dem Unternehmen im kommenden Jahr einen Umsatzschub im Volumen von 36 Millionen Euro sowie zusätzliche operative Gewinne in Höhe von 27 Millionen Euro bescheren. Mit anderen Worten: Encavis wird 2021 wieder spürbar wachsen.

Sie sind in der Aktie dieses zukunftsträchtigen Erzeugers von Wind- und Solarstrom noch nicht investiert? Dann rate ich Ihnen jetzt, ein Abstauberlimit bei 15,70 Euro an die Börse zu geben. Lassen Sie die Order bis Ende November (ultimo) laufen! Sollte das Kauflimit nicht berührt werden, starten wir im kommenden Jahr nochmals einen „Angriff“ auf die Klimaaktie. Stand heute plane ich langfristig mit der Encavis-Aktie.    

Empfehlung: kaufen bis 15,70 EUR

Börsenplatz: Xetra

Cookie-Einstellungen