030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

27. Juli 2020

Ericsson meldet neuen Rahmenvertrag mit Deutscher Telekom

Die Deutsche Telekom hat mit Ericsson einen umfassenden Rahmenvertrag zur Aufrüstung bestehender 4G-Sendestationen in Deutschland abgeschlossen. Nähere Details aus der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen wurden bislang nicht bekannt.

Das kann gleichwohl als gesichert gelten: Ericsson wird genau die Stationen aufrüsten, die man bereits in der Vergangenheit für die Deutsche Telekom installiert hat. Mit anderen Worten: Der neue Rahmenvertrag bestätigt die Marktstellung der Schweden hierzulande, bringt allerdings keine neuen Marktanteile. Bereits im April hatte die Deutsche Telekom der Bundesregierung mitgeteilt, dass man auch künftig mit dem Ericsson-Konkurrent Huawei zusammenarbeiten wird. Im Juni hat die Telekom sowohl Ericsson wie auch Huawei als zentrale Partner für die 5G-Aufrüstung bestätigt.

Die Nachricht hat für uns als Ericsson-Aktionär verschiedene Facetten: Positiv ist zunächst, dass Ericsson-Konkurrent Nokia als Ausstatter der Deutschen Telekom weiterhin nicht zum Zug kommt. Ungünstig für uns ist freilich, dass Huawei hierzulande weiterhin im Boot bleibt. Ein Ausschluss der Chinesen vom deutschen Markt – wie jüngst in Großbritannien – ist mittlerweile unwahrscheinlich.

Ich gehe davon aus, dass die Deutsche Telekom die jüngste Auftragsvergabe an Ericsson wie auch an Huawei mit der Bundesregierung zumindest in Grundzügen abgesprochen hat. Damit verdichten sich die Anzeichen, dass sich die china-kritischen Bundestagsabgeordneten der Koalition nicht gegen die Regierung durchsetzen werden.

Ich stufe die Aktie der Ericsson zunächst von Kaufen auf Halten ab.

Empfehlung: halten

Cookie-Einstellungen