030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

02. März 2020

Greift Gilead nach dem Immunologie-Spezialisten Forty Seven?

an der Wall Street kursieren gegenwärtig Gerüchte, dass Gilead Sciences eine Partnerschaft oder gar Übernahme des Immunologie-Spezialisten Forty Seven anstrebt. In der Folge ging die Aktie des Biotech-Unternehmen aus den USA durch die Decke, während sich Gilead spürbar ermäßigte.

Forty Seven forscht gegenwärtig vor allem an einem Antikörper namens Magrolimab, der in der Krebstherapie eingesetzt werden soll. Im vergangenen Dezember rückte das Forschungsunternehmen erstmals in den Fokus der Investoren, nachdem man erfolgreiche Ergebnisse aus einer frühen klinischen Testphase mit Magrolimab meldete.

Gilead hat sich in der Vergangenheit vor allem einen Namen als Spezialist zur Therapie von Infektionskrankheiten wie etwa Aids oder Hepatitis gemacht. Seit 2017 baut man nun eine Onkologie-Einheit auf, um das Geschäftsmodell künftig auf mehrere Beine zu stellen. Eine Übernahme des kleineren Konkurrenten würde in diesem Kontext also durchaus Sinn machen.

Die Übernahme wäre für den Biotech-Giganten kein Problem. Forty Seven wird gegenwärtig an der Börse mit knapp 3 Milliarden US-Dollar bewertet. Gilead sitzt allein auf einem Cash-Berg in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar. Eine nennenswerte Verwässerung der Gewinnzahlen durch die Übernahme erwarte ich nicht.

Bislang sind noch keine neuen Nachrichten von Substanz von den diversen Remdesevir-Tests durchgedrungen. Nach meinen Informationen wird der antivirale Wirkstoff gegenwärtig wohl fast weltweit in unzähligen klinischen Tests auf seine Wirksamkeit und seine Verträglichkeit geprüft. Dabei müssen die Tests mindestens brauchbare Resultate geliefert haben, ohne dass wir hier Details kennen. Denn Bruce Aylward, der stellvertretende Direktor der Weltgesundheitsorganisation WHO bezeichnete jüngst Remdesevir als einzigen derzeit bekannten Wirkstoff, dem Mediziner eine erfolgreiche Therapie der Covid-Krankheit zutrauen. Gehen Sie davon aus, dass Aylward als oberster Corona-Bekämpfer mit dem Fortgang der verschiedenen Testreihen bestens vertraut ist.  

Fazit: Ich bestätige meine Kaufempfehlung (bis 66 Euro) für die Aktie der Gilead. Eine eventuelle Übernahme der Forty Seven halte ich langfristig für vorteilhaft. Schließlich braucht Gilead auch Präparate für die Zeit nach dem Covid-Virus.

Empfehlung: kaufen bis 66,00 EUR

Börsenplatz: Tradegate

Cookie-Einstellungen