030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

29. Mai 2020

Gilead nennt den Preis:
Bis zu 3.120 US-Dollar wird Remdesevir kosten

Gilead wird nun in den USA den Verkauf seines Corona-Präparates Remdesevir starten. Dabei wird die typische 5-Tages-Dosis für den Privatpatienten in den USA 3.120 US-Dollar kosten. Für Patienten, die von den staatlichen Systemen Medicaid oder Medicare versorgt werden, wird der Preis pro Therapiezyklus bei 2.340 US-Dollar liegen. Ich gehe davon aus, dass diese Preise auch ungefähr – je nach Patientenstatus – für Japan bzw. die EU gelten werden. In Japan ist Remdesevir bereits zur Corona-Therapie zugelassen, in der EU steht die Zulassung bevor. Allerdings wird das Präparat erst ab September in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Derzeit baut das US-Unternehmen die entsprechenden Kapazitäten zur Massenproduktion auf.

Insgesamt ist die Preisgestaltung des US-Unternehmens eher moderat. Damit trägt Gilead einem gewissen öffentlichen Druck Rechnung. Außerdem erzielte jüngst das Steroid Dexamethasone in Großbritannien in klinischen Tests gute Therapieerfolge. Dabei überzeugte der patentfreie Wirkstoff vor allem bei schweren Krankheitsverläufen. Zu Deutsch: Remdesevir wird am Markt nicht ganz einzigartig sein, sobald das Steroid zugelassen worden ist.

Fazit: Remdesevir wird für Gilead durchaus lukrativ. Der ganz große Knaller wird es allerdings absehbar nicht, da es sich nicht auch als Impfstoff einsetzen lässt.

Beachten Sie bitte, dass ich die eingangs bereits erwähnte Quartalsdividende vom Einstandskurs der Aktie abschlagen werde. Wir halten zunächst an der US-Biotech-Aktie fest.

Empfehlung: halten

Cookie-Einstellungen