030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

17. Februar 2020

Münchener Rück freut sich über Expansion der Wind- und Sonnenenergie

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix nimmt seit Jahren weltweit beharrlich zu. Allein in Deutschland stammt mittlerweile rund ein Drittel des erzeugten Stroms aus regenerativen Quellen. Hauptlieferanten in diesem Segment sind dabei Photovoltaik- und Windanlagen.

Leider ist das Wetter launisch und beschert damit den Erzeugern wie etwa Encavis teilweise stark schwankende Erträge. Naturgemäß stellt dies die Erzeuger vor erhebliche Probleme, die sich ungünstig auf die Gewinnentwicklung der Erzeuger auswirken können. Daneben erschwert die Unberechenbarkeit des Wetters auch jede Projektfinanzierung. Selbstverständlich verlangen die Finanzierer hier Sicherheiten.

Diese Sicherheiten liefert den Erzeugern die Münchener Rück, die in den vergangenen Jahren die Absicherung der Wetter-Risiken intern stark forciert hat. Der oberste Wetter-Experte des bayerischen Rückversicherers, Rupert Wimmer, taxiert das Marktvolumen der neuartigen Policen allein in den USA auf bis zu 4 Milliarden US-Dollar. Er erwartet, dass dieses Marktsegment künftig um bis zu 10 % pro Jahr wachsen wird.

Die Münchener Rück agiert derzeit sehr erfolgreich in diesem noch eher jungen Markt und zählt derzeit bereits alle großen deutschen Erzeuger zu ihren Kunden. Insgesamt deckt der Rückversicherer die Wetter-Risiken von 35 Stromproduzenten in Europa ab.

Am Markt hielt sich lange die Sorge, dass die Assekuranzbranche unter dem Klimawandel bzw. unter stark schwankenden Wetterbedingungen leidet. Dem ist nicht so. Tatsächlich sorgten hier neue Risiken für schönes Neugeschäft. Ich halte weiterhin an der Aktie fest und werde Sie noch der nächsten Kursdelle auch für Sie zum Kauf freigeben.

Empfehlung: halten

Cookie-Einstellungen