030 / 403 657 837 (Sprechstunde: Di, 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr)|  redaktion@premium-chancen.de

02. Juli 2020

Welltower: Profi-Investoren langfristig sehr optimistisch

Der Betreiber von Seniorenresidenzen und Tageskliniken hat im Mai und im Juni Objekte im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar veräußert. Damit reagiert das Immobilien-Unternehmen auf die derzeit herausfordernden Marktbedingungen. So hat das Corona-Virus für einen Anstieg des Leerstands in den Objekten der Welltower gesorgt. Derzeit sind rund 19 % der Zimmer und Apartments in den diversen Einrichtungen der Welltower nicht belegt. Daneben sorgte die Pandemie für steigende Betreuungskosten. So musste das Personal zuletzt mit Schutzkleidung ausgestattet werden. Ferner hält man die Belegschaft derzeit mit Corona-Prämien bei der Stange und berücksichtigt damit das spezielle Gesundheitsrisiko des betreuenden Personals.

Vor diesem Hintergrund sehen die Analysten der PGIM Real Estate eine große Lücke zwischen den kurz- und langfristigen Markterwartungen der Investoren. Kurzfristig traut der Markt der Welltower-Aktie nur wenig Potenzial zu. Dabei ist unstrittig, dass das Geschäftsmodell der Welltower langfristig zu den aussichtsreichsten der Immobilienbranche zählt, so die Analysten in einer jüngst veröffentlichten Studie. Ferner erwartet man, dass Welltower aufgrund seiner starken Substanz von der Corona-Krise mittelfristig erheblich profitieren wird. Ganz konkret: PGIM erwartet, dass sich die Schere zwischen den Kleinen und Großen der Branche – etwa gemessen an der Gewinnentwicklung – weiter öffnen wird.

In der Studie (2020 Global Outlook report) führen die Analysten weiter aus, dass die Gruppe der über 75-Jährigen in den USA in der kommenden Dekade um 34 Millionen wachsen wird. Dieser Anstieg wird zu einer vermehrten Nachfrage (+41.000 pro Jahr) nach Senioren-Anlagen führen, so die Studie.

In der Branche haben die gelegentlichen Einlassungen der PGIM Real Estate großes Gewicht. Die Gesellschaft verwaltet die Immobilien-Anlagen des Mutterkonzerns Prudential Financial und ist der zweitgrößte Immobilien-Investor der Welt. Derzeit verwaltet man allein im Segment Senior Housing (Seniorenresidenzen) rund 1 Milliarde US-Dollar. Nach Veröffentlichung der PGIM-Studie legte die Aktie der Welltower spürbar zu.

Ich kann mich der Einschätzung der PGIM-Analysten nur anschließen. Interessant ist für uns vor allem, die in der Studie dargelegte Diskrepanz zwischen kurz- und langfristigen Markterwartungen. Letztlich bedeutet das nichts anderes, dass man die Aktie kurzfristig billig kauft und langfristig mit erheblichen Renditen rechnen darf. Das ist naturgemäß eine Traumkonstellation für uns als Anleger.

Fazit: Kurzfristig muss die Aktie nicht unbedingt „Bäume ausreißen“. In einigen Monaten werden wir allerdings alle erkennen, welche einmaligen Chancen uns die Corona-Krise im Fall der Welltower geboten hat. Ergo empfehle ich die Aktie nun wieder zu Kursen bis 54 US-Dollar zum Kauf.

Empfehlung: kaufen bis 54 US-Dollar

Börsenplatz: NYSE

Cookie-Einstellungen